Oberfränkische Fechter treffen sich in Marktredwitz zum Mannschaftskampf

Am letzten Sonntag trafen sich in Marktredwitz Fechter aus ganz Oberfranken. Zum ersten Mal wurde der Oberfranken-Cup an einem Tag durchgeführt. In den vorherigen Jahren besuchten sich die Vereine gegenseitig, über einen längeren Zeitraum verteilt, und ermittelten so den Mannschafts-Sieger in den Waffen Degen und Florett. Dieses Jahr wurde der Modus geändert und die Gefechte an einem Tag ausgetragen.

Musketier Marktredwitz e. V. begrüßte hierzu Mannschaften aus Bamberg, Bayreuth, Helmbrechts und Hof. Im Florett kam es zum Kampf zwischen den Mannschaften der Turnerschaft Bayreuth und des TV Helmbrechts. Die Fechter der Turnerschaft Bayreuth entschieden das Gefecht mit 45 : 32 für sich und durften daher bei der Siegerehrung den „Wanderpokal“, einen Zinnteller, in Empfang nehmen.

Bei den Degenfechtern gingen vier Mannschaften am Start. In der ersten Runde stiegen die Fechter der Musketiere aus Marktredwitz gegen die Fechter vom TSG 05 Bamberg auf die Planche. Noch nicht ganz wach, verschliefen Anja Faltenbacher, Joachim Kaiser und Leonhard Waldmüller die ersten Runden des Kampfes. Gegen die Mannschaft vom TS Bayreuth sowie TSV Hof 1961 waren die drei Musketiere dann hellwach und gewannen in der Runde zwei und drei die Gefechte.

In einem sehr spannenden Entscheidungskampf um den 3. Platz konnten die Bayreuther Fechter das Ergebnis in den letzten Sekunden noch drehen. Hof lag schon mit 40 zu 34 vorne und führte über das ganze Gefecht hinweg. Es hätten nur noch 5 Treffer zum Sieg und damit zum dritten Platz gefehlt. Der Bayreuther Schlussfechter jedoch, Florian Heck, hat bis zum Schluss gekämpft und kurz vor Zeitablauf noch das 44 : 44 erkämpft. Bei Unentschieden zum Zeitablauf entscheidet das Los über den Vorteil, sollte in der letzten Minute kein Treffer fallen. Das Losglück traf dann auf Heck, so dass er in der Verlängerung von einer Minute nur auf den Fehler des Hofer Mathias Barthel warten musste. Barthel musste alles riskieren. Wenn die Minute abläuft, ohne dass ein Treffer gesetzt wurde, hätte Bayreuth gewonnen. Aus dem Risiko des Hofers wurde Pech. Heck traf bei einem Angriff von Barthel und gewann für Bayreuth den dritten Platz.

Die sehr starken Fechter aus Bamberg dominierten das gesamte Degenturnier und gewannen auch die Gefechte gegen Bayreuth und Hof. Somit nahmen die Bamberger Degenfechter den Wanderpokal, hier ein richtiger Pokal, nach Bamberg mit.